Faszien-Release

Faszien sind aus dem Gesundheitsbereich nicht mehr wegzudenken. Schon die 1979 verstorbene Ida Rolf, die Begründerin der Strukturellen Integration ("Rolfing") hat erfolgreich mit Faszien gearbeitet - nicht mit der Black Roll, sondern mit ihren Händen.

Thomas Myers, ein Schüler von Ida Rolf hat dann 2001 das Standardwerk der Faszien-Therapie, Anatomy Trains, veröffentlicht.

Das Faszien-Release ist eine manuelle Technik, die am gesamten Körper angewendet werden kann - bei Schmerzen, Fehlhaltungen und Bewegungseinschränkungen. Dabei werden über moderaten Druck die Faszien "ausgestrichen" und so wieder elastischer gemacht.

Der Osteopath Stephen Typaldos beschreibt in seinem Fasziendistorsionsmodell (FDM) sechs konkrete Störungen, die insbesondere über die Gestik des Patienten erkannt werden können - so spricht zum Beispiel das Zeigen einer schmerzhaften Linie für ein Triggerband und das Drücken eines Punktes im Gewebe für einen hernierten Triggerpunkt. Für jede dieser Störungen gibt es entsprechende Behandlungstechniken.